Jan & Annegret Herrentals

 Diese Informationen sollen Ihnen ein wenig erklären, wie Sie alte Super 8-Filme, Videokassetten und Dias preiswert und in hoher Qualität digitalisieren lassen können. Firmen bieten auch diesen Service an, aber der Nachteil ist, dass es nicht billig ist.

Mehr als 30 Jahre war Kinematographie mit 16 mm- und 35 mm-Filmen mein Beruf und nach Ende meiner Berufslaufbahn ist es mir als Hobby geblieben. Daher biete ich Ihnen die Möglichkeit, Ihre alten 8 mm- und Super 8-Filme beinahe kostenlos digitalisieren zu lassen. Es sind nur das Material (DVD, USB-Stick)  und die Versandkosten zu bezahlen.

Man sollte wissen, dass damals Videos mit 25 Bildern pro Sekunde und Super 8-Filme in der Regel mit 18 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet wurden; das heißt, bei der Digitalisierung ist dies eines der Hauptprobleme. Die Synchronisation der Geschwindigkeit stimmt einfach nicht überein. Anders ist es bei alten 35 mm-Dokumentar- und Spielfilmen. Sie wurden und werden immer noch mit 24 Bildern/sec aufgezeichnet und die Differenz zu Videos mit 25 Bildern/sec ist minimal.So ist es einfach, einen 35mm-Film auf eine Leinwand zu projizieren und mit einer Videokamera aufzunehmen.

Wenn man mit einem Projektor einen 8 mm-Film auf eine Leinwand oder eine Mattscheibe wirft bekommt man wegen mangelnder Synchronisation Bildflimmern.  Auch spielt die Umlaufblende im Filmprojektor eine große Rolle. Darüber hinaus ist das Bild nicht 100% scharf und die Farben sind nicht optimal. In Aufnahmen, wo der Himmel sichtbar ist (helle Aufnahmen), entstehen zusätzlich so genannte Hot Spots ( helles Flackern)

Ein Beispiel für eine solche Aufnahme ist unten zu sehen und dann folgt die Lösung des Problems.

Um alte 8 mm-Filme fachgerecht zu digitalisieren, braucht man eine professionelle Ausrüstung. Ich fand heraus, dass viele Probleme gelöst werden, wenn man die Geschwindigkeit der Projektors auf etwa 16 2/3 Vollbilder/sec stellt.  Mit einer fest am Projektor installierten speziellen Videokamera wird das Bild direkt im Projektor gescannt und damit ist die Schärfe des Bildes praktisch optimal. Die Halogenlampe im Projektor ist durch eine andere Lichtquelle ersetzt, deren Helligkeit sich regeln lässt.

Dieses Gerät ist teuer und es versteht sich von selbst, dass sich die Anschaffung für den einmaligen Gebrauch nicht lohnt.  Aber weil es definitiv mein Hobby ist, habe ich beschlossen es anzuschaffen, da ich Kilometer an Filmmaterial habe, welches ich bewahren will. Und warum sollen nicht andere auch einen Nutzen davon haben?

Danach ist es möglich, den aufgenommenen Film eventuell mit einem Filmbearbeitungsprogramm optimal zu schneiden, zu vertonen, Titel und Überschriften einzufügen; kurzum alles, was man so wünscht.

Nachher hat man fast die gleichen Aufnahmen wie vorher, jedoch mit einem professionellen Gerät digitalisiert. Es versteht sich von selbst, dass Beschädigungen am Film (schwarze oder weiße Flecken, Schleiflinien etc. ) nicht eliminiert werden können, jedoch können mit einem Filmbearbeitungsprogramm die schlechtesten Teile, falls gewünscht, entfernt werden.

 

 

 

  Weitere von mir digitalisierte Filme finden Sie hier unten

   

 

 Brauchen Sie mehr Informationen darüber, wie ich Ihnen helfen kann, scheuen Sie sich nicht, mir eine E-Mail an senden.

Email : herrentals[at]netcologne.de

 

 

Jan Herrentals    herrentals[at]netcologne.de - 02145008210